soziologie.ch

 
  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size
soziologie.ch blog soziologie in den medien
soziologie in den medien
perspektive ist entscheidend Email
Ecrit par   
Mardi, 10 Novembre 2009 16:48
pas de tranductions pour ce contenu

grabsteine

Das schöne an Statistik ist, dass mann alles relativieren kann. Auch wenn Panik hoch kocht und alle schreiend sternförmig auseinander rennen, oder sternig zusammen in die Apotheken, so gibt es immer noch Statistik, die uns sagt, dass das Leben trotz allem eventuell weitergeht und die Menschheit vermutlich nicht aussterben wird. Zum Glück gibt es also Statistik, die uns zeigt, wie gefährlich etwas wirklich ist. Leider bleibt der fade Beigeschmack, dass das Leben trotzdem relativ riskant ist und statistisch gesehen bisher keiner überlebt hat. Oder wie man auch sagt: Das Leben ist eine tödliche Krankheit die noch keiner geheilt hat.

Lire la suite... [perspektive ist entscheidend]
 
überraschung auf der strasse Email
Ecrit par   
Samedi, 18 Juillet 2009 23:59
pas de tranductions pour ce contenu

Samstagmorgen, sonnig, 23 Grad. Gutgelaunt mache ich mich auf zum Einkaufen. Vor der Migros steht, wie so oft, ein weniger gut Gelaunter, der das aktuelle Strassenmagazin frustriert vor sich her trägt und "Surprise" murmelt bei jedem und jeder der vorbeigeht.

Lire la suite... [überraschung auf der strasse]
 
weiter weben Email
Ecrit par   
Lundi, 04 Mai 2009 23:21
pas de tranductions pour ce contenu

Soziologie in der Presse
Wer erklärt uns die Krise? Das scheint eine - berechtigte - Frage zu sein, die sich unter anderem auch Journalisten heutzutage stellen. Da kann es passieren, dass ein Soziologe eine ganze Seite in der Zeitung kriegt. So Ralf Dahrendorf, der im Tagi vom 30.4.2009 die Krise mit den Mentalitäten der Menschen erklärte. Im Kulturbund zwar, aber immerhin.
Dahrendorf macht etwas, was SoziologInnen grundsätzlich gut machen:

Lire la suite... [weiter weben]
 
nihilismus = existenz / existenz x 0 Email
Ecrit par   
Mercredi, 25 Février 2009 00:08
pas de tranductions pour ce contenu

Das ist nur ein Beispiel eines gelungenen Versuchs Wörter in Formeln zu einem mathematisch konsistenten System zu verarbeiten. Natürlich ist das ganze nicht immer ganz ernst gemeint und sicher auch nicht immer streng logisch konsistent. Unterhaltsam ist es aber trotzdem und ein gewisser Wahrheitsgehalt ist oft auch nicht zu verleugen und es wäre wohl spannend einige der Formeln genauer zu diskutieren oder gar empirisch zu überprüfen.

Lire la suite... [nihilismus = existenz / existenz x 0]
 
aus aktuellem anlass Email
Ecrit par   
Mercredi, 28 Janvier 2009 12:25
pas de tranductions pour ce contenu

Ein kleines Rätsel aus aktuellem Anlass: 5 Banker sitzen gemeinsam beim Abendessen (natürlich in einem ausgesprochen edlen Restaurant). Sie diskutieren aus naheligenden Gründen über das Thema Boni und möchten gerne herausfinden, wie hoch der durchschnittliche "variable Lohnanteil" in ihrer Gruppe ist. Leider sind sie alle zu verschämt um den eigenen Bonus preizugeben. Wie kommen sie trotzdem zum richtigen Ergebnis ohne einen Computer oder andere Hilfsmittel zu bemühen?

Anmerkung für Statistiker: man kann es sowohl für den Mean als den Median versuchen, wobei es vermutlich nur für den Mean eine Lösung gibt. Lösungsvorschläge als Kommentar sind herzlich willkommen.

Lire la suite... [aus aktuellem anlass]
 
Plus d'articles...
  • «
  •  Début 
  •  Préc 
  •  1 
  •  2 
  •  Next 
  •  Fin 
  • »


JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL

pas de tranductions pour ce contenu

«Das Gesellschaftssystem wird demnach nicht durch ein ‹bestimmtes Wesen›, geschweige denn durch eine bestimmte Moral (...) charakterisiert, sondern allein durch die Operation, die Gesellschaft produziert und reproduziert. Das ist Kommunikation.»

Luhmann, Niklas (1998): Die Gesellschaft der Gesellschaft. Frankfurt am Main: Suhrkamp, S. 70.